Home

Die Leiche im Kraut

Santiago sehen oder sterben

Berlin im Schneidersitz

Der abgetrennte Kopf

Besprechung & Kritik

Vita

Bibliographie

Preise & Auszeichnungen

Leseproben

Stadtführungen

Kontakt



Ulrich A. Büttner - Schriftsteller und Journalist  

Berlin im Schneidersitz
versammelt 11 Erzählungen der Vereinsamung und seelischen Aberration, des subtilen oder drastischen Schreckens, der uns aus einem harmlos scheinenden Alltag entgegentritt. Die Helden sind Tagträumer, unauffällig, unfreiwillig komisch, umgeben von einer klaustrophobischen Welt, der sie nicht gewachsen sind. Einst Zentrum für Lebenskünstler und Selbsterfinder ist der Kiez ein Ort dunkler, ätzender  Entwicklungen. 7 Miniaturen runden den Berliner Bilderbogen ab. Jakob, Buchhändler aus Wedding, ist sich seiner Sexualität keineswegs sicher. Ein Pilzmenü sprengt seine Vorstellungen von einem romantischen Date und wird zur quälenden Grenzüberschreitung. Dem liberalen Juden steht mit der Hochzeit eine surreale Begegnung mit der moslemischen Nachbarschaft ins Haus.

 
Berlin im Schneidersitz
Großstadt-Rhapsodien
© 2010 WENZ Verlag
Dreieich bei Frankfurt am Main
Titel: Dietmar Meinert/ PIXELIO
Lektorat: Cecilia Wirth
Umschlaggestaltung: im Verlag
Printed in Germany
ISBN 978-3-937791-35-7
Preis: 9,95 EUR
hier zur Buchbestellung


Presseinfo des Verlags
Ein Traumtänzer auch Nobby, der Besuch vom Gerichtsvollzieher bekommt. In einem phantastischen Duell misst er sich mit dem Star der Prenzlauer Yoga-Szene. Es geht um nichts geringeres als das Überleben in einer schwindenden Nische, dem Festhalten an Lebenskonzepten. Wie ein roter Faden ziehen sich die Geschichten um Anna durchs Buch. Anna, das Wasserwesen, Anna, die Qualle, zielorientiert und willensstark. Irgendwann begegnet ihr Bill Kempowski, der Drehbuchschreiber. Ihr Tête-á-Tête verläuft im Sand, denn die Sache mit Freddie, dem Neuköllner Detektiv, lässt Anna keine Ruhe. Als sie Karriere macht, im Wasserwerk Ruhleben einem Mord auf die Spur kommt, endet die Affäre tödlich. Freddies Biographie verschluckt das Gefängnis. Nur vordergründig geht es dem Autor um Krimi-Unterhaltung. In vielen seiner Geschichten stellt er vielmehr virtuos die Frage nach menschlicher Identität und Freiheit.